Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen

An alle Hundehalterinnen und Hundehalter!

Wenn Sie die Absicht haben, sich ein neues Familienmitglied zuzulegen, in diesem Falle einen Vierbeiner, sollten Sie vorab Folgendes bedenken:

Überlegen Sie sich vor der Anschaffung eines Hundes bitte gut, für welche Rasse Sie sich entscheiden.

Gemäß § 8 Absatz 3 der Hundehalterverordnung des Landes Brandenburg (HundehV) vom 16. Juni 2004 sind Hunde aufgrund ihrer Rassezugehörigkeit als widerlegbar gefährliche Hunde eingestuft worden (https://bravors.brandenburg.de/de/verordnungen-211875). Dazu zählen u.a. auch die Rassen Dobermann, Rottweiler, Dogue de Bordeaux, übliche Bezeichnung auch Bordeauxdogge, Perro e Presa Mallorquin sowie deren Kreuzungen untereinander oder auch mit anderen Hunden zu den widerlegbaren gefährlichen Hunden. Das bedeutet, dass der Hundehalter eines sogenannten „Listenhundes“ verpflichtet ist, den Hund beim Ordnungsamt/Bürgerservice der Stadt Wriezen anzuzeigen. Eine Nichtanzeige gilt als eine unerlaubte Haltung und kann mit einer hohen Geldbuße geahndet werden. Mit einem Wesenstest wird das Verhalten des Hundes geprüft und nach bestandener Prüfung ein Negativzeugnis erstellt. Hierbei ist zu beachten, dass nur zertifizierte Sachverständige die Berechtigung dazu haben.

Gerne geben wir darüber weitere Auskünfte.

Für alle anderen Hundebesitzer besteht nach § 6 HundehV eine Anzeige- und Kennzeichnungspflicht, wenn der Hund eine Widerristhöhe von mindestens 40 cm hat oder mit einem Gewicht von mindestens 20 kg. Die Anzeige ist unverzüglich beim Ordnungsamt/Bürgerservice zu beantragen (http://www.wriezen.de/Formulare/Ordnungsamt).

Bitte beachten Sie auch, dass bis zur Einreichung eines Negativattestes der Hund mit dem Steuersatz eines gefährlichen Hundes in Höhe von 307,00 Euro veranlagt wird (§ 3 Absatz 2 Hundesteuersatzung der Stadt Wriezen vom 01.01.2016).

Das Ordnungsamt beabsichtigt, diesbezüglich Kontrollen durchzuführen. Die Kontrolle dient ausschließlich zum Schutz der Allgemeinheit, aber auch für den Hundehalter selbst, um ein friedliches Miteinander zu gewährleisten.

 

Bitte halten Sie dafür Ihre Hundesteuermarke bereit und zeigen Sie diese auf Verlangen dem Mitarbeiter der Ordnungsbehörde vor. Hunde, für die ein Negativzeugnis erteilt wurde, haben am Halsband eine grüne Plakette zu tragen. Das Negativzeugnis ist mitzuführen. Gefährliche Hunde § 8 Absatz 1 und 2 HundhV haben am Halsband eine rote Plakette zu tragen und die ordnungsbehördliche Erlaubnis mitzuführen. Auf Verlangen des Mitarbeiters sind die Nachweise vorzuzeigen.

Stadt Wriezen